NX-Digital-logo

Warum liefern Google Analytics und Google Search Console unterschiedliche Werte?

Warum liefern Google Analytics und Search Console unterschiedliche Werte

Analytics und Search Console

TL;DR? Hier die wichtigsten Erkenntnisse unseres Beitrags:

  • Google Analytics und Google Search Console messen nicht die gleichen Sachen.
  • Google Analytics konzentriert sich auf das Verhalten der Besucher auf der Website. Daten, die von GA erfasst werden, sind z. B. die Anzahl der Besucher, der verwendete Browser oder Absprungraten.
  • Google Search Console konzentriert sich auf die Sichtbarkeit der Website in den Suchergebnissen. Daten, die von GSC erfasst werden, sind z. B. Suchanfragen, Impressionen oder Klicks.
  • Es ist sinnvoll, GA und GSC gemeinsam zu nutzen.
  • Mit der Kombination der beiden Tools kannst du eine datenbasierte Optimierung der Website durchführen.

 

Google Analytics und die Google Search Console sind für die Messung und Berichterstattung von Website-Daten von entscheidender Bedeutung. Immer wieder fragen sich Nutzer „Warum liefern Google Analytics und Google Search Console unterschiedliche Werte?“, weshalb wir dieser Frage in diesem Beitrag auf den Grund gehen werden.

Google Analytics liefert umfassende Informationen über das Verhalten der Besucher auf einer Website, während die Google Search Console Einblicke in die Sichtbarkeit der Website oder des Shops in den Suchergebnissen bietet. Beide Tools ermöglichen es dir, den Erfolg deiner Online-Präsenz zu messen und fundierte Entscheidungen zur Optimierung zu treffen. Allerdings sind bei der Messung und Interpretation der Daten auch Herausforderungen zu bewältigen, wie unterschiedliche Tracking-Mechanismen, Datenverzögerungen und Datenschutz-Einstellungen. Lese weiter, um zu erfahren, wie sich Analytics und Search Console genau unterscheiden und wie du die beiden Tools am besten zusammen nutzen kannst.

 

 

Google Analytics vs. Google Search Console: Sie messen nicht die gleichen Sachen

Es ist wichtig, die Unterschiede in den Zwecken und Funktionalitäten der beiden einzelnen Tools zu verstehen, um ihre jeweiligen Stärken voll auszuschöpfen.

Google Analytics (GA) konzentriert sich hauptsächlich auf das Verhalten der Besucher auf der Website. Es erfasst eine breite Palette von Daten, wie die Anzahl der Besucher, ihre geografische Herkunft, den verwendeten Browser und die verweisenden Websites. GA bietet außerdem umfangreiche Informationen über Traffic-Quellen, Kampagnen, Sitzungen, Seitenaufrufe, Absprungraten und die Verfolgung von Conversion-Zielen und E-Commerce-Daten. Mit diesen Daten kannst du die Leistung deiner Website analysieren, Marketingstrategien verbessern und das Benutzerverhalten besser verstehen. Das Tool ist kostenlos, allerdings ist das erweiterte Analytics 360 nicht mehr kostenfrei. Mit Analytics 360 hat dein Team Zugriff auf erweiterte Tools wie Gesamtdatenberichte und datengetriebene Attribution.

Auf der anderen Seite konzentriert sich die Google Search Console (GSC) auf die Sichtbarkeit der Website in den Suchergebnissen. Das Tool liefert Informationen über die Indexierung der Website, einzelne Suchanfragen, Impressionen, Klicks und die durchschnittliche Position in den Suchergebnissen, sowie die Performance einzelner Seiten anhand des Google Lighthouse Tests. Mit diesen Daten kannst du die Performance deiner Website in den Suchmaschinenergebnissen überwachen, potenzielle Probleme identifizieren und Optimierungen vornehmen, um die Sichtbarkeit und das Ranking in den Suchergebnissen zu verbessern. Ebenso wie Google Analytics liefert dir Google mit der Search Console ein komplett kostenloses Tool.

Obwohl sie unterschiedliche Zwecke haben, können Google Analytics und Google Search Console zusammen verwendet werden, um eine umfassende Analyse der Website-Daten durchzuführen. Durch die Nutzung dieser beiden Tools ist es möglich, ein vollständigeres Bild der Leistung deiner Website zu erhalten. Zum Beispiel kannst du die Daten aus Google Analytics nutzen, um das Benutzerverhalten und den Traffic zu analysieren, während die Daten aus Google Search Console verwenden werden können, um die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu überwachen. Indem du die Daten aus beiden Tools kombinierst, kannst du als Website-Betreiber und Online Marketer fundierte Entscheidungen treffen, um deinen Shop oder deine Website zu optimieren und den Online-Erfolg zu steigern.

 

Überblick von Google Analytics

 

Google Analytics Konto erstellen – Übersichtsseite
Kontoerstellung in Google Analytics.

 

Wir möchten dir einen kurzen Überblick zu dem Tool Google Analytics liefern: Nachdem du den Tracking-Code von GA eingebunden hast und das Tool komplett eingerichtet hast, bekommst du nach einigen Tagen die ersten Insights, wie die Nutzer auf deiner Website navigieren und woher sie kommen. Um das volle Potenzial von Google Analytics zu nutzen, kannst du dich vor allem auf folgende Punkte konzentrieren:

  • Tracking-Code korrekt einbinden und einrichten,
  • Besucherdaten erfassen,
  • Traffic-Quellen und Kampagnen analysieren,
  • Sitzungen, Seitenaufrufe und Absprungraten überwachen und
  • Conversion-Ziele und E-Commerce-Daten verfolgen.

Zuerst einmal ist es wichtig, den Tracking-Code korrekt auf der Website einzubinden und einzurichten. Dieser Code ermöglicht es Google Analytics, die Aktivitäten der Besucher zu verfolgen und wertvolle Daten zu sammeln. Mit dem Tracking-Code kann die Website nahtlos mit dem Analysetool verbunden werden.

Die Erfassung von Besucherdaten ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Google Analytics erfasst eine Fülle von Informationen über die Besucher, wie zum Beispiel ihre geografische Herkunft, die verwendeten Geräte und den verwendeten Browser. Diese Daten bieten wertvolle Einblicke in das Verhalten der Besucher und helfen dabei, das Nutzerprofil zu verstehen und auf die Bedürfnisse der Nutzer einzugehen.

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Google Analytics ist die Analyse von Traffic-Quellen und Kampagnen. Das Tool ermöglicht es, die verschiedenen relevanten Traffic-Quellen zu analysieren und zu verstehen, wie die Besucher auf die Website gelangen. Es kann zwischen organischen Suchergebnissen, bezahlten Anzeigen, Verweisen von anderen Websites und direktem Traffic unterschieden werden. Durch die Identifizierung der wichtigsten Quellen können gezielte Marketingstrategien entwickelt und optimiert werden. Darüber hinaus können Kampagnen überwacht werden, um den Erfolg von Marketingaktivitäten zu messen und den ROI zu bewerten.

Die Überwachung von Sitzungen, Seitenaufrufen und Absprungraten ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Website-Analyse. Google Analytics bietet detaillierte Einblicke in die Anzahl der Sitzungen – also die Anzahl der Besuche auf der Website –, die Anzahl der Seitenaufrufe pro Sitzung und die Absprungrate. Die Absprungrate gibt Aufschluss darüber, wie viele Besucher die Website nach dem Aufruf einer einzigen Seite verlassen. Diese Metriken ermöglichen es dir, das Engagement der Besucher zu bewerten und Schwachstellen in der Nutzererfahrung zu identifizieren. Durch die Optimierung dieser Kennzahlen kann die Website effektiver gestaltet und die Benutzerbindung verbessert werden.

 

Überblick von Google Analytics
Übersicht von Google Analytics.

 

Zu guter Letzt ermöglicht die Verfolgung von Conversion-Zielen und E-Commerce-Daten eine detaillierte Analyse des Nutzerverhaltens in Bezug auf spezifische Ziele. Google Analytics erfasst Daten zu Conversions, sei es der Abschluss eines Kaufs, das Ausfüllen eines Kontaktformulars oder das Herunterladen einer Datei. Durch die Messung und Analyse dieser Daten kannst du die Effektivität deiner Conversion-Strategien beurteilen und gezielte Optimierungen vornehmen.

Insgesamt bietet Google Analytics einen umfassenden Überblick über das Verhalten der Besucher und die Leistung der Website. Durch die oben genannten Features des Tools erhältst du wertvolle Einblicke in die Performance deiner Website und das Verhalten der Besucher. Dies ermöglicht es dir, fundierte Entscheidungen zur Optimierung deiner Online-Präsenz zu treffen und den Erfolg deiner Website zu steigern.

 

Überblick der Google Search Console

 

Google Search Console einrichten – Übersichtsseite
Einrichtung von der Google Search Console.

 

Die Google Search Console ist ein äußerst nützliches Tool für dich als Website-Betreiber, um die Performance deiner Website in den Suchergebnissen zu überwachen und zu optimieren. Um das volle Potenzial der Search Console nutzen zu können, ist es wichtig, die Website zuerst zu verifizieren. Durch die Verifizierung deiner Website wird sichergestellt, dass du vollen Zugriff auf die relevanten Daten hast und die erforderlichen Einstellungen vornehmen kannst.

Ein zentraler Aspekt der Search Console ist die Möglichkeit, den Indexierungsstatus und die Sichtbarkeit der Website in den Suchergebnissen zu überwachen. Die Search Console liefert Informationen darüber, ob die Website ordnungsgemäß indexiert ist und ob es Probleme gibt, die behoben werden müssen, um die Sichtbarkeit zu verbessern. Durch die Überwachung dieser Metriken kannst du deine SEO-Maßnahmen steuern und die Auffindbarkeit deiner Website gezielt optimieren.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Google Search Console ist die Analyse von Suchanfragen und Impressionen. Die Search Console bietet detaillierte Informationen darüber, welche Suchbegriffe zu Impressionen der Website geführt haben. Diese Einblicke sind äußerst wertvoll, da sie dir dabei helfen, das Suchverhalten der Nutzer besser zu verstehen. Auf diese Weise kannst du deine Inhalte entsprechend anpassen. Durch die gezielte Optimierung der Inhalte auf Basis der Suchanfragen kannst du deine Präsenz in den Suchergebnissen stärken und mehr qualifizierten Traffic generieren.

Die Google Search Console ermöglicht es auch, die technischen und inhaltlichen Aspekte der Website zu verbessern. Das Tool identifiziert potenzielle Fehler und Probleme, wie z. B. Seiten mit doppeltem Inhalt, langsame Ladezeiten oder fehlende Meta-Tags. Durch die Behebung dieser technischen Probleme und die Optimierung des Inhalts kannst du die Nutzererfahrung der Website wesentlich verbessern und die Suchmaschinenfreundlichkeit erhöhen.

 

Überblick von Google Search Console
Übersicht der Google Search Console.

 

Zusätzlich zur technischen und inhaltlichen Optimierung bietet die Search Console auch die Möglichkeit, Backlinks, die auf deine Website gehen, zu überwachen. Die Search Console zeigt die Anzahl der Backlinks und ihre Herkunft an. Durch die Überwachung dieser externen Links kannst du potenziell schädliche oder minderwertige Links identifizieren und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen, um deine Backlink-Strategie zu optimieren.

Insgesamt bietet die Google Search Console wertvolle Einblicke in den Indexierungsstatus, die Sichtbarkeit, das Suchverhalten der Nutzer und die technischen Aspekte einer Website. Durch die oben genannten Punkte kannst du als Website-Betreiber deine Präsenz in den Suchmaschinenergebnissen verbessern und deine Website für eine höhere Nutzerzufriedenheit optimieren.

 

Hauptunterschiede in den Messwerten und Dateninterpretation

Google Analytics und Google Search Console liefern beide wichtige Daten zur Analyse und Optimierung von Websites, jedoch gibt es einige Hauptunterschiede in den Messwerten und der Dateninterpretation der beiden Tools. Ein wesentlicher Unterschied liegt in den Tracking-Mechanismen und den damit verbundenen Metriken. Google Analytics verwendet einen Tracking-Code, der auf der Website eingebunden wird und Informationen über das Verhalten der Besucher liefert. Es erfasst Metriken wie Seitenaufrufe, Sitzungen, Absprungraten und Conversion-Ziele. Die Google Search Console hingegen basiert auf den Daten, die von den Google-Bots während der Indexierung der Website erfasst werden. Hierbei stehen Metriken wie Klicks, Impressionen, durchschnittliche Position und CTR (Click-Through-Rate) im Fokus. Die unterschiedlichen Tracking-Mechanismen führen zu unterschiedlichen Metriken, die bei der Interpretation der Daten berücksichtigt werden müssen.

 

Metriken in Google Analytics
Einige der Metriken in Google Analytics.

 

Ein weiterer wichtiger Unterschied liegt in der Zeitversetzung der Datenaktualisierung und den damit verbundenen Datenverzögerungen. Google Analytics aktualisiert die Daten in der Regel in Echtzeit, sodass Website-Betreiber die neuesten Informationen über das Besucherverhalten erhalten. Auf der anderen Seite kann es in der Google Search Console zu Datenverzögerungen kommen. Die Daten werden nicht in Echtzeit angezeigt, sondern es kann einige Tage dauern, bis sie verfügbar sind. Diese Verzögerung kann zu Diskrepanzen zwischen den Daten der beiden Tools führen und erfordert eine sorgfältige Berücksichtigung bei der Dateninterpretation.

Darüber hinaus spielen Datenschutz- und Tracking-Einstellungen der Benutzer eine Rolle bei der Messung und Interpretation der Daten. Google Analytics kann durch verschiedene Tracking-Einstellungen, wie z. B. das Blockieren von Cookies oder die Verwendung von Ad-Blockern, beeinflusst werden. Wenn ein Besucher diese Einstellungen aktiviert hat, können seine Aktivitäten möglicherweise nicht vollständig erfasst werden, was zu einer potenziellen Diskrepanz in den Daten führen kann. Die Google Search Console hingegen basiert auf den Daten, die von den Google-Bots während der Indexierung der Website erfasst werden und ist weniger anfällig für solche individuellen Tracking-Einstellungen.

Es ist wichtig, diese Hauptunterschiede in den Messwerten und der Dateninterpretation von Google Analytics und Google Search Console zu verstehen, um eine fundierte Analyse und Optimierung der Website durchzuführen. Durch die sorgfältige Berücksichtigung der oben genannten Unterschiede kann eine genauere Dateninterpretation und eine fundierte Entscheidungsfindung erfolgen.

 

Search Console oder Analytics – welches Tool verwenden?

Die Entscheidung, ob man die Google Search Console oder Google Analytics verwendet, hängt von den spezifischen Bedürfnissen und Zielen eines Website-Betreibers ab. Beide Tools bieten einzigartige Analysen und Metriken, die zur Optimierung der Website beitragen.

Die Search Console konzentriert sich hauptsächlich auf die technischen Aspekte der Website und liefert wichtige Informationen über den Indexierungsstatus, die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen, einzelne Suchanfragen und Backlinks. Sie ermöglicht es dir als Website-Betreiber, Probleme wie Crawling-Fehler, doppelten Inhalt und langsame Ladezeiten zu identifizieren und zu beheben. Darüber hinaus gibt sie Einblicke in das Suchverhalten der Nutzer und zeigt, wie die Website in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Google Analytics hingegen fokussiert sich auf das Besucherverhalten und bietet detaillierte Einblicke in die Interaktion der Nutzer mit der Website. Mit Analytics kannst du Daten zu Sitzungen, Seitenaufrufen, Absprungraten und Conversion-Zielen analysieren. GA ermöglicht es dir, Traffic-Quellen, Kampagnenleistung und demografische Daten der Besucher zu überwachen. Analytics ist ein leistungsstarkes Tool zur Messung des Erfolgs von Marketingaktivitäten, zur Verbesserung der Benutzererfahrung und zur Optimierung der Website-Leistung.

Es ist wichtig zu verstehen, dass kein Tool besser oder schlechter ist als das andere. Vielmehr ergänzen sie sich und bieten unterschiedliche Einblicke in verschiedene Aspekte der Website. Die Kombination beider Tools ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung der Website und eine datenbasierte SEO-Optimierung. Es lohnt sich, Zeit und Ressourcen in die Nutzung beider Tools zu investieren, um das volle Potenzial der Website auszuschöpfen und langfristigen Erfolg zu erzielen.

 

Google Analytics und Google Search Console gemeinsam nutzen

 

Google Analytics mit Google Search Console verbinden
Verbindung von Google Analytics mit Google Search Console.

 

Die Kombination von Google Analytics und Google Search Console ermöglicht es dir, ein umfassendes Verständnis für deine Website zu entwickeln und fundierte Entscheidungen zur Verbesserung der Performance zu treffen. Um beide Tools miteinander zu verbinden, kannst du über Google Search Console unter „Einstellungen“ und dann unter „Verknüpfungen“ Google Analytics mit der Search Console verbinden. Klicke dafür einfach auf „Verknüpfen“ und wähle die richtige Property von Analytics aus.

Durch die Verbindung werden dir detailliertere Informationen angezeigt, die dir helfen werden, deine SEO-Maßnahmen zu verbessern und mehr Traffic zu generieren. Damit dies geschieht, ist es wichtig, einige Punkte zu beachten:

Die Integration der Tools in die Website ist der erste Schritt, um beide effektiv zu nutzen. Durch das Einbinden des Tracking-Codes von Google Analytics und die Verifizierung der Website in der Google Search Console können die Tools Daten sammeln und analysieren. Stelle sicher, dass beide Tools korrekt eingerichtet werden und mit der Website verbunden sind. Darüber hinaus sollten die Daten regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie korrekt erfasst werden und keine technischen Probleme auftreten.

Die Verwendung von benutzerdefinierten Berichten und Dashboards ist ein weiterer Vorteil der gemeinsamen Nutzung von Google Analytics und Google Search Console. Du kannst die Daten der Search Console ganz einfach in GA anzeigen lassen. Durch die Erstellung benutzerdefinierter Berichte können spezifische Metriken und Analysen kombiniert werden, um ein tieferes Verständnis für die Leistung der Website zu erlangen.

Wir raten dir, dass du dich mit den Metriken und Berichten vertraut machst und gegebenenfalls Hilfe von Experten in Anspruch nimmst, um sicherzustellen, dass du die Daten richtig interpretierst. Wenn du dabei Hilfe benötigst, melde dich gerne bei unseren SEO-Experten.

Basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen aus Google Analytics und Google Search Console kannst du kontinuierliche Verbesserungen an deiner Website vornehmen. Die Daten können Aufschluss über das Besucherverhalten, die beliebtesten Inhalte, die effektivsten Marketingkampagnen und vieles mehr geben. Durch die Identifizierung von Stärken und Schwächen der Website können gezielte Optimierungsmaßnahmen ergriffen werden. Dies kann unter anderem die Optimierung von Inhalten, die Verbesserung der Benutzererfahrung, die Anpassung von Marketingstrategien und die Steigerung der Conversion-Raten umfassen.

 

 

FAQs

Warum unterscheiden sich die Besucherzahlen in Google Analytics und Google Search Console?

Die Unterschiede in den Besucherzahlen zwischen Google Analytics und Google Search Console können auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein.

Google Analytics verwendet einen JavaScript-Tracking-Code, der auf der Website eingebunden ist und Informationen über das Besucherverhalten erfasst. Es kann zu Verzögerungen kommen, wenn der Code nicht richtig implementiert ist oder blockiert wird.

Google Search Console hingegen basiert auf den Daten, die Google direkt von den Suchergebnissen erhält. Es erfasst Klicks von Google-Suchergebnisseiten auf deine Website. Daher kann es Unterschiede geben, da nicht alle Website-Besucher über eine Google-Suche kommen. Zudem hat Google Analytics eine umfangreichere Datenverarbeitung und kann auch Bot- oder Spam-Traffic herausfiltern, während Google Search Console dies nicht tut.

Welche Metriken sind in beiden Tools verfügbar und welche sind einzigartig?

In beiden Tools sind Metriken wie Seitenaufrufe, Sitzungen, Absprungraten und Durchschnittliche Sitzungsdauer verfügbar. Sie bieten auch Informationen über den gezahlten und organischen Traffic, die Geräte, die geografische Herkunft der Besucher und die Quellen des Traffics.

Einzigartige Metriken in Google Analytics sind beispielsweise Conversion-Ziele, E-Commerce-Daten, demografische Daten und benutzerdefinierte Ereignisse. In der Google Search Console kannst du hingegen Daten wie einzelne Suchanfragen, Impressionen und Klicks auf deine Website analysieren, um die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu verstehen.

Wie kann ich die Daten aus beiden Tools vergleichen und konsolidieren?

Um die Daten aus beiden Tools zu vergleichen und konsolidieren, ist es hilfreich, ein gemeinsames Metrik- und Dimensionsschema zu verwenden. Stelle sicher, dass die Zeiträume und Filter in beiden Tools übereinstimmen, um genaue Vergleiche zu ermöglichen. Du kannst auch benutzerdefinierte Berichte in Google Analytics erstellen, in denen du Daten aus beiden Tools zusammenführst und visualisieren kannst. Durch den Export von Daten aus beiden Tools in eine Tabellenkalkulation kannst du sie ebenfalls zusammenführen und vergleichen. Beachte jedoch, dass Unterschiede in den Tracking-Mechanismen und Metriken zu gewissen Diskrepanzen führen können.

Gibt es Möglichkeiten, die Dateninkonsistenzen zu minimieren?

Um Dateninkonsistenzen zu minimieren, ist es wichtig, sicherzustellen, dass beide Tools korrekt implementiert und auf die gleiche Weise konfiguriert sind.

Stelle sicher, dass der Google Analytics-Tracking-Code korrekt auf deiner Website eingebunden ist und dass die Verifizierung der Website in der Google Search Console abgeschlossen ist. Überprüfe regelmäßig die Daten in beiden Tools, um sicherzustellen, dass sie konsistent sind. Es kann auch hilfreich sein, in beiden Tools die gleichen Filter und Segmente zu verwenden, um genaue Vergleiche zu ermöglichen.

Beachte jedoch, dass eine 100%ige Übereinstimmung der Daten aufgrund der unterschiedlichen Tracking-Mechanismen und Metriken nicht immer möglich ist.

Welches Tool ist besser geeignet, um die Leistung meiner Website zu messen?

Google Analytics und Google Search Console haben unterschiedliche Zwecke und bieten unterschiedliche Einblicke in die Leistung deiner Website.

Google Analytics ist besser geeignet, um das Verhalten der Besucher auf deiner Website zu verstehen, die Wirksamkeit deiner Marketingkampagnen zu analysieren und Conversions zu verfolgen. Es bietet detaillierte Einblicke in das Nutzerverhalten und ermöglicht die Analyse von E-Commerce-Daten.

Google Search Console hingegen konzentriert sich mehr auf die Sichtbarkeit deiner Website in den Suchergebnissen und bietet Informationen über bestimmte Suchanfragen, Impressionen und Klicks.

Beide Tools ergänzen sich, und es wird empfohlen, sie gemeinsam zu nutzen, um ein umfassendes Bild von der Leistung Ihrer Website zu erhalten.

 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Google Analytics und Google Search Console unterschiedliche Zwecke und Funktionalitäten haben, was zu unterschiedlichen Werten und Daten in den beiden Tools führt. Die Hauptunterschiede liegen in den Tracking-Mechanismen, den verfügbaren Metriken, der Art der erfassten Daten und der Art und Weise, wie sie präsentiert werden.

Google Analytics konzentriert sich auf die Analyse des Besucherverhaltens, die Messung von Conversions und die Effektivität von Marketingkampagnen. Es bietet eine Vielzahl von Metriken und erweiterten Funktionen, um detaillierte Einblicke in das Nutzerverhalten, den Traffic und die Leistung der Website zu erhalten. Auf der anderen Seite konzentriert sich die Google Search Console auf die Sichtbarkeit deiner Website in den Suchergebnissen. Sie liefert Informationen über Suchanfragen, Impressionen, Klicks und die Indexierung der Website durch Google.

Die richtige Nutzung beider Tools ist entscheidend für eine umfassende Website-Analyse. Indem du sowohl Google Analytics als auch Google Search Console verwendest, kannst du ein vollständigeres Bild von der Leistung deiner Website erhalten und bessere Entscheidungen treffen.

Wenn du bei der Einrichtung der beiden Tools Hilfe benötigst, oder du an der Optimierung deiner Website oder deines Webshops interessiert bist, dann kontaktiere unsere SEO-Experten für weitere Infos.

Autor:
Philipp Michel

Philipp Michel

Philipp ist SEO-Manager bei der NX Digital. Als SEO-Projektmanager mit langjähriger Erfahrung, sucht Philipp immer nach neuen Möglichkeiten, damit er die besten Strategien für die Kunden der NX implementieren kann. Mit einer Vorliebe für digitale Trends informiert er sich täglich über die neuesten SEO-Trends, um up to date zu bleiben. Seit März 2022 unterstützt er das Team in allen Angelegenheiten zum Thema SEO.
Diesen Artikel teilen:
LinkedIn
Twitter
Facebook
WhatsApp

Ähnliche Beiträge

Auf einem rosa Hintergrund ist ein Smartphone abgebildet. Neben dem Smartphone stehen die Worte Mobile SEO.

Mobile SEO

Überprüfe, ob deine Website für den mobilen Traffic optimiert ist TL;DR? Hier die wichtigsten Erkenntnisse unseres Beitrags: Mobile SEO ist essenziell, da immer mehr Nutzer

Auf einem orangem Hintergrund steht: SEO für Beginner.

SEO für Anfänger

SEO für Beginner: Wie du deine Website in den organischen Suchergebnissen nach vorne bringst TL;DR? Hier die wichtigsten Erkenntnisse unseres Beitrags: Um SEO für Anfänger

404 Bedeutung für die SEO deines Onlineshops: Das Bild zeigt einen Monitor mit der Aufschrift „404 Error“.

404 Bedeutung für die SEO

Der Fehlercode „404“ auf deiner Website TL;DR? Hier die wichtigsten Erkenntnisse unseres Beitrags: Der HTTP-Statuscode 404 zeigt an, dass eine angeforderte Webseite nicht gefunden wurde,

Strukturierte Daten

Strukturierte Daten

Strukturierte Daten für ein erfolgreiches SEO-Ranking TL;DR? Hier die wichtigsten Erkenntnisse unseres Beitrags: Strukturierte Daten helfen Suchmaschinen, Website-Inhalte effektiver zu interpretieren und relevante Informationen für

SEO-Beratung für mehr Conversions

Eine gute SEO-Strategie und viel Liebe zum Detail sorgen für eine gute User Experience. Die richtige Experience bringt Interessenten dazu, gerne bei Ihnen Kunde zu werden oder in Ihrem Online-Shop zu kaufen.

Talaal Habib

Unverbindliche Anfrage stellen

Füllen Sie das nachstehende Formular aus, und wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.